Algo...was? Viele werden gar nicht wissen, dass Facebook einen Algorithmus nutzt und dadurch Usern gar nicht alle Neuigkeiten in der Timeline ausspielt, sondern nur diejenigen, die Facebook für interessant hält. Wer aber alles wissen möchte, was Freunde und Seiten posten, kann den Algorithmus umgehen. Wie, erfahrt ihr hier...

Was bewirkt der Facebook-Algorithmus?

Jeder wird das kennen: Von vielen Freunden erfährt man in der eigenen Facebook-Timeline gar nicht, wenn sie etwas Neues posten, wenn sie irgendwo "Gefällt mir" klicken oder irgendetwas kommentieren. Das liegt am Algorithmus des sozialen Netzwerks, der nach einem ganz simplen Prinzip verfährt: Zeige den Usern nur für sie Interessantes an, damit sie möglichst lange auf Facebook verweilen, denn eine lange Verweildauer bedeutet mehr Werbeeinnahmen. Wenn man also mit den Postings eines bestimmten Freundes, oder mehreren Freunden, nicht mehr interagiert - also nicht liked oder kommentiert - geht Facebook davon aus, dass man nicht mehr interessiert ist und spielt entsprechend nicht mehr aus, was der Freund schreibt.

Genauso verfährt das soziale Netzwerk natürlich auch mit Seiten. Wenn man nicht mit den Seiten, bei denen man "Gefällt mir" geklickt hat, interagiert, bekommt man deren Postings nicht mehr angezeigt. Anders herum bekommt man aber auch ältere Postings zu sehen, wenn mit denen aus irgendeinem Grund plötzlich ganz viele andere User interagieren. Facebook "denkt" dann schließlich, die jeweilige Veröffentlichung müsste besonders wertvoll sein. Das führt dann beispielsweise zu der kuriosen Begebenheit, dass man einen Tag nach dem Bundesliga-Spieltag das Posting seines Lieblingsvereins vom Vortag über den Halbzeitstand ganz oben in seiner Timeline zu sehen bekommt.

Wie kann ich den Facebook-Algorithmus überlisten?

Wer endlich wieder wirklich alle Neuigkeiten - und die auch noch in der chronologischen Reihenfolge - zu sehen bekommen möchte, Facebook also quasi ein wenig wie Twitter gestalten will, der kann das mit einem einfachen Trick erreichen.

Wer Facebook in der Desktop-Version nutzt, der findet am linken Rand den Punkt "Freundeslisten". Dort kann man draufklicken und sich diverse Listen erstellen. Das geht recht einfach: Oben auf "Liste erstellen" klicken und der Liste einen Namen geben. Im sich dann öffnenden Fenster kann man beispielsweise alle eigenen Freunde auswählen - fertig. Bei mir persönlich hat es eine ganze Weile gedauert, bis die Liste in der Desktopversion tatsächlich angezeigt wurde. Ist sie aber da und klickt man darauf, dann hat man alle News der eigenen Freunde ohne eine Vorauswahl von Facebook und in chronologischer Reihenfolge. Schade ist nur, dass man diese Liste nicht als Startseite, als eigentliche Timeline also, festlegen kann.

Meine Erfahrungen ohne Algorithmus...

Ich bin begeistert von der Möglichkeit, den Algorithmus auszutricksen und lerne dadurch gleichzeitig den Algorithmus wieder mögen. Endlich kann ich in chronologischer Reihenfolge sehen, was meine Freunde posten und bekomme so viel mehr mit. Toll! Gleichzeitig aber bemerke ich auch, wieviel tatsächlich Unnützes Facebook mir bisher - zum Glück - vorenthalten hat und dass der von Social-Media-Managern so oft gehasste Algorithmus eigentlich auch eine gute Arbeit leistet. Insofern ist für mich das Hin- und Herspringen zwischen meinem normalen News-Feed und meiner algorithmusfreien Freundesliste sehr interessant. Auf der einen Seite informiere ich mich schnell über die Dinge, die "wirklich wichtig" sind, auf der anderen schaue ich, was meine Freunde so treiben.

Update: 16. Januar

Ich habe diesen Beitrag aktualisiert. Bislang konnte man die Listen unter "Interessen" anlegen, diese Option ist aber bei Facebook verschwunden. Nun heißt das Feld "Freundeslisten", macht aber eigentlich das gleiche.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren