Wer hat in Instagram-Profilen schonmal große, aus mehreren Einzelbildern zusammengesetzte Mosaike gesehen? Die sehen stark aus und sind ein echter Hingucker, oder? Hier erkläre ich, wie solche Mosaike erstellt werden können.

Pro und Kontra

Grundsätzlich haben die Mosaike natürlich einige Vor- und Nachteile. Der größte Nachteil liegt auf der Hand: Wenn ich ein Bild in drei, sechs, neun oder zwölf einzelne aufteile, haben die einzelnen kleinen Parts nicht wirklich einen Sinn. Wenn andere User also eines der "Mosaiksteinchen" in ihrer Timeline sehen, werden sie eher verwirrt als begeistert sein. Und wer an sein eigenes Surfverhalten in der Instagram-App denkt, der wird zugeben, dass man dort meistens in der Timeline unterwegs ist. Wer aber dann in das Profil klickt, der wird überrascht und beeindruckt (je nach Foto) sein, wenn dort ein Mosaik zu sehen ist. Schließlich sind diese zusammengesetzten Bilder immer noch recht selten bei Instagram und dürften entsprechend Eindruck hinterlassen. Das gilt übrigens nicht nur für diejenigen User, die ein Profil mit einem solchen Mosaik besuchen, sondern auch für diejenigen, die die Seite des Ortes ansteuern, der bei den Mosaik-Bildern angegeben wurde. Stell dir vor, du besuchst beispielsweise die Seite für den Hamburger Telemichel und dort befindet sich ein solches Mosaik des Fernsehturms - wer würde da nicht "wow" machen?

Zu bedenken gibt es aber noch etwas. Wenn man einmal mit einem solchen Mosaik angefangen hat, dann sieht das eigene Profil zunächst sehr gut aus - ein echter Hingucker. Wenn man danach aber nur noch ein einzelnes Foto postet, verrutscht das Mosaik und der ganze Zauber ist dahin.

Wie erstellt man ein Foto-Mosaik für Instagram?

Wie erstellt man nun ein solches Mosaik? Ich nutze dafür das kostenfreie Bildbearbeitungsprogramm Gimp, das man sich hier herunterladen kann. Dort öffnet man ein neues Bild ("Datei >> Neu") und macht es für ein Mosaik aus sechs Bildern beispielsweise 1500x1000 Pixel groß. Damit wäre jedes Mosaikteilchen am Ende 500x500 Pixel groß, was ich ganz gut finde. Nun muss man - am besten mit Copy und Paste - das gewünschte Foto in Gimp laden und es entsprechend ausrichten und in der Größe anpassen, sodass es auf der 1500x1000-Leinwand gut aussieht.

Was jetzt folgt, ist nur noch Fleißarbeit. Im "Werkzeugkasten" wählt man nun das Rechteck-Werkzeug aus und stellt etwas weiter unten ein, dass jeweils ein Quadrat der Größe 500x500 Pixel ausgeschnitten werden soll. Los geht es an der Position 0 und 0 - also oben links in der Ecke. Nun kopiert man den Inhalt des Quadrates aus ("Bearbeiten >> Kopieren") und erstellt ein neues Bild der Größe 500x500 Pixel. In dieses Bild fügt man den Inhalt des Quadrates ein, speichert das Ganze ab und wiederholt das mit den weiteren Teilen des großen Bildes. Dabei muss das Quadrat dann an den Positionen 500*0, 1000*0, 0*500, 500*500 und 500*1000 angebracht werden.

Das klingt nun vielleicht umständlich, aber im Gegensatz zu einem Erstellen der Mosaik-Teile nach Augenmaß, was auch in einigen Blogs empfohlen wird, hat man via Gimp eine sehr exakte Darstellung. Außerdem kann man den Bildausschnitt und die Auflösung der einzelnen Mosaik-Teile freier wählen, was bei Drittanbieter-Apps, die es sicher geben wird, wahrscheinlich nicht möglich ist. Außerdem umgeht man mit Gimp, dass Fremd-Apps einem Werbung auf das Bild legen und es - in meinen Augen - damit verschandeln.

Die Veröffentlichung in der Instagram-App

Die so gespeicherten Mosaik-Teile muss man sich nun in irgendeiner Form auf das Handy ziehen und kann sie dann bei Instagram veröffentlichen. Dabei sollte man darauf achten, dass man vorher eine Anzahl von Bildern gepostet hat, die durch die Zahl Drei teilbar ist. Da in den Instagram-Profilen immer drei Bilder in einer Reihe stehen, ist so gewährleistet, dass das Mosaik am Ende auch nicht verrutscht und richtig dargestellt wird.

Beim Veröffentlichen muss man daran denken, mit dem letzten Mosaik-Teil - dem von unten Rechts - zu beginnen. In der Beschreibung sollte man irgendwie darauf hinweisen, dass es sich lediglich um einen Bildausschnitt handelt. Ich habe das immer so gelöst, dass ich bei einem 6-Teile-Mosaik in die Bildunterschrift "1/6", "2/6" etc. geschrieben habe. Danach habe ich die von mir ausgewählten Hashtags angefügt und lediglich in dem Bild, das ich zu letzt veröffentlicht habe, eine genauere Beschreibung gepostet.

Das war es auch schon. Viel Spaß mit den Mosaiken. Wenn ihr Fragen oder Anregungen zum Thema habt, nutzt gerne die Kommentar-Funktion.

Meine sozialen Profile

Wo ich überall im Social Web zu finden bin steht übrigens hier: Social Networks. Dort ist auch der Link zu meinem Instagram-Profil zu finden.

 

Kommentare   

+1 # Baumaxxl.de Mosaik & More 2017-01-18 21:58
Schöne Bilder
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
0 # Stephan 2017-01-18 22:13
zitiere Baumaxxl.de Mosaik & More:
Schöne Bilder

zitiere Baumaxxl.de Mosaik & More:
Schöne Bilder


Vielen Dank. Hab mir auch Mühe gegeben.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+1 # Laser Entfernungsmesser 2017-04-29 20:05
Hallo. Ich bin per Zufall hier gelandet. Aber dennoch möchte ich ihnen ein Kommentar
da lassen, da ich ihren Weblog enorm informierend finde.


Auch ihr Entwurf ist besonders sympathisch.

MfG
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren